Überspringen

Le passé

Asghar Farhadi, Frankreich, Iran, Belgien, Italien, 2013o

s
vzurück

Ein Iraner kehrt aus Teheran nach Paris zurück. Seine französische Frau will endlich die offizielle Scheidung, sie plant die Zukunft mit einem anderen. Noch hängt aber alte Trauer in der Luft.

Und während seines kurzen Aufenthalts bemerkt er das angespannte Verhältnis zwischen der Frau und ihrer Tochter Lucie. Als er versucht, die Dinge zwischen den beiden wieder ins Lot zu bringen, kommen lang vergrabenen Geheimnisses ans Licht.

Immer mischt sich Vergangenes in die Aktualität. Immer ein gewesenes Drama ins gegenwärtige. Anständige Menschen nehmen unanständige Umwege, um anständig zu bleiben. Asghar Farhadi («A Separation») inszeniert ihre Erregungen als ruhiger Beobachter, nicht als Rechthaber; sozusagen staunend darüber, was mit Figuren passiert, die man in die Freiheit ihrer eigenen Unlogik entlässt. Und das macht diesen Film so herausfordernd und lebenswahr.

Christoph Schneider

Der iranische Regisseur Asghar Farhadi, der für "Nader und Simin" vom Oscar abwärts alles gewonnen hat, inszeniert nun auf Französisch in der Pariser Vorstadt. Eine Apothekerin und ein Wäschereibesitzer, eine Affäre, aus der ein neues Leben werden soll - wären da nicht noch widerspenstige Kinder, ein Ex-Mann und eine Frau im Koma. Etwas Unwiderrufliches ist bereits passiert, und Farhadi zeigt seine Meisterschaft einmal mehr darin, wie er die Zuschauer zu Detektiven der Gefühle macht.

Tobias Kniebe

Le Passé est la représentation même de ce que doit offrir le cinéma : de l’émotion, du suspens et, surtout, beaucoup d’amour. Sublime.

Bruno Rit

Depuis Une séparation, Asghar Far­hadi atteint l'osmose rare : être constamment sur la crête des sentiments, sans jamais verser dans la fadeur, ni la lourdeur.

Pierre Murat

Captivant comme un thriller, Le Passé produit tout ce que le cinéma est à même de donner de meilleur.

Pascal Mérigeau

Galerieo

05.07.2013
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv.
Spiegel Online, 17.05.2013
© Alle Rechte vorbehalten Spiegel Online. Zur Verfügung gestellt von Spiegel Online Archiv
29.01.2014
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv.
The Guardian, 27.03.2014
© Alle Rechte vorbehalten The Guardian. Zur Verfügung gestellt von The Guardian Archiv
Les Inrocks, 13.05.2013
© Alle Rechte vorbehalten Les Inrocks. Zur Verfügung gestellt von Les Inrocks Archiv
Video Essay: Asghar Farhadi - Life and Cinema
Tina Hassannia / The Critical Press
en / 15.12.2014 / 4‘06‘‘

Interview with Asghar Farhadi
/ Euronews
en / 23.05.2012 / 7‘52‘‘

Feature
Von Bilal Qureshi / NPR
en / 6‘10‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Le Passé - Das Vergangene DE
The Past EN
Genre
Drama
Länge
130 Min.
Originalsprachen
Französisch, Farsi
Wichtige Auszeichnungen
Cannes 2013: Beste Darstellerin (Bérénice Bejo)
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.8/10
IMDB-User:
7.8 (44211)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen

Cast & Crewo

Bérénice BejoMarie Brisson
Tahar RahimSamir
Ali MosaffaAhmad
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Video Essay: Asghar Farhadi - Life and Cinema
The Critical Press, en , 4‘06‘‘
s
Interview with Asghar Farhadi
Euronews, en , 7‘52‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Süddeutsche Zeitung
Martina Knoben
s
Besprechung Spiegel Online
Lars-Olav Beier
s
Interview mit Regisseur Asghar Farhadi
Süddeutsche Zeitung / Martina Knoben
s
Besprechung The Guardian
Peter Bradshaw
s
Besprechung Les Inrocks
Serge Kaganski
s
hGesprochen
Feature
NPR / en / 6‘10‘‘
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.