Überspringen

Silver Linings Playbook

David O. Russell, USA, 2012o

s
vzurück

Acht Monate sass Pat in einer psychiatrischen Klinik, nachdem er seine Frau mit einem anderen unter der Dusche erwischt und den Liebhaber verprügelt hatte. Nun wird er entlassen und lernt die psychisch ebenfalls labile Tiffany kennen, die seit dem Tod ihres Mannes unter Depressionen leidet. Bei gemeinsamen Tanzstunden kommen sich die zwei Aussenseiter allmählich näher und arbeiten gemeinsam an ihren Problemen.

David O. Russell («The Fighter») erfreut mit einer liebenswürdigen kleinen Erzählung mit präzisen Dialogen und Darstellern, die Freude daran haben, emotionale Wracks zu spielen, die ein bisschen gestört und wahnsinnig komisch sind. Jennifer Lawrence bekam für ihre Leistung den Oscar als beste Hauptdarstellerin.

Andreas Scheiner

American Madness at its best. Nichts ist so durchgeknallt wie die ganz gewöhnliche Familie - weil sie aus lauter lieben fürsorglichen Menschen besteht. Bradley Cooper kommt aus der Anstalt heim, Jennifer Lawrence will ihn haben. Sie springt ihm in die Arme, furioses Finale! David O. Russell inszeniert so fetzig, dass sogar Robert De Niro mit den Ohren schlackert.

Fritz Göttler

Pat Solitano (Bradley Cooper) is in a bit of a blue funk. It’s not enough that he was confined to a mental institution after catching his wife with another man and nearly beating the guy to death. Now this turbulently bipolar blunderer is emerging from his time away with no job, no house (back to Mom and Dad he goes!) and pariah status among everyone except the really cute, emotionally disturbed girl next door (Jennifer Lawrence).

Sounds like a recipe for a bad ol’ Indiewood melodrama, right? But the primary pleasure of this black romantic comedy, adapted by writer-director David O. Russell from Matthew Quick’s novel, is how jagged-edged everything is, with a stellar group of actors spouting overlapping, acid-tongued dialogue like their lives depended on it. This shouldn’t be surprising for those familiar with Russell’s singular cinema-of-hysteria: Beginning with his incest-farce feature debut, Spanking the Monkey (1994), the filmmaker has created a uniquely discomfiting body of work that explores distinctly American neuroses with bracing specificity and frequent hilarity. (Extract)

Keith Uhlich

Galerieo

02.01.2013
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv
Der Standard, 01.01.2013
© Alle Rechte vorbehalten Der Standard. Zur Verfügung gestellt von Der Standard Archiv
The New York Times, 14.11.2012
© Alle Rechte vorbehalten The New York Times. Zur Verfügung gestellt von The New York Times Archiv
Video Essay: The Characters of David O. Russell
Jacob T. Swinney / Press Play
en / 19.03.2015 / 4‘19‘‘

Video Essay: The Romcom
Leigh Singer / Sight & Sound
en / 05.02.2016 / 15‘15‘‘

Director David O. Russell on his career and the film
Scott Feinberg / The Hollywood Reporter
en en / 30.01.2013 / 33‘51‘‘

The Craft of the Director: David O Russell
Jeremy Kagan / Directors Guild of America
en / 26.05.2016 / 132‘12‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Silver Linings DE
Happiness Therapy FR
Genre
Drama, Komödie, Liebesfilm
Länge
122 Min.
Originalsprache
Englisch
Wichtige Auszeichnungen
Oscar 2013: Beste Hauptdarstellerin (Jennifer Lawrence)
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.7/10
IMDB-User:
7.7 (651857)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Bradley CooperPat
Jennifer LawrenceTiffany
Robert De NiroPat Sr.
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Video Essay: The Characters of David O. Russell
Press Play, en , 4‘19‘‘
s
Video Essay: The Romcom
Sight & Sound, en , 15‘15‘‘
s
Director David O. Russell on his career and the film
The Hollywood Reporter, en en, 33‘51‘‘
s
The Craft of the Director: David O Russell
Directors Guild of America, en , 132‘12‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Süddeutsche Zeitung
Fritz Göttler
s
Besprechung Der Standard
Dominik Kamalzadeh
s
Besprechung The New York Times
Manohla Dargis
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.